Home Hot News Samma, hackt’s? Amazon hat die eigenen Fahrer im großen Stil abgezockt

Samma, hackt’s? Amazon hat die eigenen Fahrer im großen Stil abgezockt

1
0
Samma, hackt’s? Amazon hat die eigenen Fahrer im großen Stil abgezockt

Amazon Lieferung Super Straho Dze1jk6pk5c Unsplash

Bild: Super Straho/Unsplash

Erst als Amazon wusste, dass die amerikanische Handelsbehörde FTC (Federal Trade Commission) davon Wind bekommen hat, hat der Online-Riese seine dubiose Praktik nach fast drei Jahren eingestellt. Insgesamt hat Amazon mehr als 60 Millionen US-Dollar an Trinkgeldern einbehalten, die eigentlich für Fahrer des Tochter-Unternehmens Amazon Logistics bestimmt waren, berichtet die Agentur Reuters. Diese haben Waren für werbewirksame Amazon-Angebote wie Prime Now oder Amazon Fresh ausgefahren.

Ein Amazon-Fahrer erhält jetzt sogar 28.000 Dollar

Im Schnitt wären es 422 Dollar, um die jeder der gut 140.000 betroffenen Fahrer betrogen wurde, doch einen hat es besonders hart getroffen: Satte 28.000 Dollar bekommt er nun vom Bezos-Imperium zurück. Tatsächlich ist Amazon nun aber wohl nur verpflichtet, Trinkgelder in voller Höhe auszuzahlen, die die Summe von 5 Dollar überschreiten. Die FTC hatte Amazon bereits Anfang des Jahres verklagt, kurz darauf hat sich das Unternehmen geschlagen gegeben und eingelenkt.

Nach offiziellen Angaben können Amazon-Flex-Fahrer zwischen 18 und 25 Dollar brutto die Stunde erwirtschaften. Fahrer werden zweimal die Woche ausbezahlt, bei Jobs für Amazon Restaurants oder Prime Now nachdem die Trinkgelder verarbeitet wurden.

via

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.
Mehr von Jonathan Kemper


%